Heute gibt es ein Rezept welches ich wirklich sehr oft backe, da es einfach und schnell zu machen ist. Ich kenne das Rezept schon ganz lange, meine Oma und meine Mama haben diesen Kuchen immer wieder gebacken. Inzwischen habe ich ihn etwas „aufgepimpt“ mit Kirschen. Aber man kann auch nur das Grundrezept, also den Nusskuchen, backen.

Zutaten für den Nusskuchen:
200g Butter
250g Zucker
6 Eier
200g gemahlene Haselnüsse
200g geraspelte Schokolade
125g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 Pk Zartbitterkuvertüre

Die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kühl stellen.
Eigelb, Zucker und Butter in einer Schüssel schaumig schlagen. Restliche Zutaten nacheinander unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben, den Teig in eine Form füllen und bei 175°C Ober- & Unterhitze ca 1 Stunde backen.

Bei der Form könnt ihr entweder eine Kasten- oder eine Springform verwenden. Ich hab bei diesem Rezept eine Springform mit 26cm Durchmesser verwendet.

Zutaten für die Kirschmasse:
1 Glas Sauerkirschen/Schattenmorellen
1 Pk. Vanillepuddingpulver
20g Zucker

Den Kuchen fertig backen und auf einem Gitter auskühlen lassen. In der Zeit die Kirschmasse vorbereiten. Die Sauerkirschen abtropfen und den Saft auffangen. Einen kleinen Topf auf mittlerer Stufe auf den Herd stellen; den Saft mit Zucker und Puddingpulver ordentlich verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Kirschen unterrühren.

Wenn der Kuchen dann abgekühlt ist, aus der Form nehmen und in der Mitte aufschneiden. Die Kirschen auf dem Boden verteilen und den Deckel darauf setzen. Die Kuvertüre bei schwacher Hitze schmelzen lassen und dann von der Mitte aus auf dem Kuchen verteilen.

Noch ein paar Tipps:
1. Ihr könnt auch Schokoladenreste verwenden, wie zb. Schokoeier, Schokohasen oder Nikoläuse die noch übrig sind. Einfach etwas zerkleinern und statt der Raspelschokolade in den Teig geben.
2. Wenn ihr die Kuvertüre schmelzt, gebt 1TL Öl dazu, dann glänzt die Kuvertüre nachher schöner
3. Wer keine Kuvertüre mag gibt einfach Puderzucker drücker
4. Statt Haselnüssen gehn auch Mandeln, dann wird er nur etwas heller

Jetzt wünsche ich Euch wieder viel Spaß beim Nachbacken und lasst ihn Euch schmecken.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.